Mechanische Spindelhubgetriebe von haacon ersetzen Hydraulik

Umrüstung einer Landebrücke: Umweltgerecht und sicher
Freudenberg, Oktober 2014 – Mit mechanischen Spindelhubgetrieben der haacon hebetechnik gmbh bekommen Zufahrtsrampen zu Schiffsfähren einen wirtschaftlichen Antrieb – anstelle von Hydraulik. Eine Besonderheit ist dabei der Synchronlauf beider Spindeln, realisiert durch eine „Elektronische Welle“.

Die österreichische ÖSWAG WERFT LINZ AG Nfg. GmbH & Co KG ist eine Schiffswerft, spezialisiert auf Technischen Service, Instandsetzung, Reparaturen, den Um- und Neubau von Binnenschiffen an der Donau und an zentraleuropäischen Seen. Das 1840 gegründete Traditionsunternehmen fertigt neben Fahrgast-, Behörden- und Frachtschiffen auch Spezialprodukte wie z.B. Skulpturen für Seebäder sowie Pontons, also Schwimmkörper aus Stahl. Bei Letzteren waren in einem Fall die ursprünglich verbauten Hydraulikzylinder undicht geworden und mussten ersetzt werden. Die Wahl fiel auf Spindelhubgetriebe der haacon hebetechnik gmbh, weil dieser Anbieter mit der „Elektronische Welle“ eine spezielle Steuerung im Portfolio hat, die einen besonders einfachen Ersatz ohne Eingriff in die Stahlkonstruktion zulässt.
Gewöhnlich hebt sich der Ponton mit dem Wasserstand, so dass eine Höhenanpassung nicht notwendig ist. Da der Brückenkopf jedoch in einer Flachwasserzone unterhalb eines Wehres lag, lief der Ponton gelegentlich auch auf Grund.

rueckstauklappe

Die zwei eingesetzten Spindelhubgetriebe sind elektronisch synchronisiert. Der Hub beträgt 1650 mm. Sie bewegen 2 x 10 to Last.

Alle Pressemitteilungen anzeigen.

powered by webEdition CMS